Westbridge Metering hat im Auftrag von Allianz Real Estate für 65 Wohnimmobilien mit etwa 5.000 Wohnungen und für 55 Gewerbegebäude die Messdienstleistungen für Wärme und Wasser sowie die Rauchmelderservices optimiert.

Im Zuge einer Ausschreibung verringerte der Betriebskostenoptimierer die Zahl der Dienstleister von acht auf zwei. Demnach ist für die Wohnungen künftig das Unternehmen Minol Messtechnik W. Lehmann mit Hauptsitz in Leinfelden-Echterdingen zuständig, für den Gewerbeanteil dagegen der Mannheimer Dienstleister Qivalo. Alle Zähler werden künftig per Funk abgelesen. Die erzielte Kosteneinsparung beziffert Allianz für eine durchschnittliche Wohnung auf 40%. Insgesamt soll im Wohnbereich über die komplette Vertragslaufzeit eine Einsparung von etwa 1 Mio. Euro erzielt werden. "Auch bei den Gewerbeobjekten erwarten wir deutliche Einsparungen - nur muss sich hier der Dienstleister erst sein eigenes Messkonzept erarbeiten", berichtet Rolf Weber, Geschäftsführer von Westbridge Metering. Allianz kann bei Bedarf weitere Immobilien in die bestehenden Verträge einbinden.

ImmobilienZeitung: https://m.immobilien-zeitung.de/1000061018/westbridge-reduziert-messdienstleister-fuer-allianz