News

Immer mehr Verwalter und Vermieter lesen Energieverbräuche selbst ab. Etablierte Messdienstleister unterstützen diesen Trend ebenso wie junge Start-ups. Letztere entwickeln oft gleich eine neue Technik dafür. Doch mittlerweile gibt es auch digitale Fernauslesung komplett ohne menschliches Zutun. Kann deshalb Selbstablesung eine langlebige Lösung sein? Welche potenziellen Probleme birgt sie? Was ist die Rolle des Gesetzgebers? Und: Wer macht dabei eigentlich den Gewinn? Eine Spurensuche.

Ist Technologieführerschaft erstrebenswert? Ein Gespräch über digitale Synergien mit Herstellern aus den Bereichen Datenraum, klimaintelligente Gebäudesteuerung und Enterprise Ressource Planning unter der Moderation von Jörg Seifert, Redakteur "Immobilienwirtschaft".

Westbridge Metering hat im Auftrag von Allianz Real Estate für 65 Wohnimmobilien mit etwa 5.000 Wohnungen und für 55 Gewerbegebäude die Messdienstleistungen für Wärme und Wasser sowie die Rauchmelderservices optimiert.

Die Energy Efficiency Directive (EED) der EU: ein wichtiger Schritt in Richtung Energieeffizienz